RSS
 

Bastelecke: Adventskalender #3 (Toffifee)

01 Dez 2016

In der Plotterwelt (Facebook-Gruppen, Blogs, etc.) tauchte in den letzten Tagen immer wieder ein Toffifee-Adventskalender auf.
Da ich Toffifee liebe und mir im Büro noch ein süßer Begleiter durch die Adventszeit fehlte, habe ich mich ebenfalls an einen solchen Kalender gewagt.
Die Schnittdatei gibt es bei Zammelstücke und zur Weihnachtszeit gibt es in größeren Supermärkten auch Toffifee-Packungen mit 24 Toffifees drin – ideal für den Adventskalender.

Als Grundlage habe ich Digitalpapier auf 300g/m²-Papier gedruckt. Streifen für die Rückseite und Eiskristalle für die Vorderseite.
Dann habe ich die Klebestellen der Vorderseite mit doppelseitigem Bastelklebeband versehen und die Ecken schon mal zusammen geklebt.

Dann folgt erstmal etwas Arbeit, denn die Toffifees müssen ja für die spätere Herausnahme präpariert werden.
Ich habe also die Toffifee von der Außenhülle und der Klarsichtfolie befreit und vorsichtig aus den einzelnen Schalen gelöst und locker wieder hinein gelegt. Hier empfiehlt es sich, mit Einweghandschuhen zu arbeiten. Die goldene Plastikschale bleibt dabei im weißen Karton.
Anschließend habe ich die bereits vorgeklebte Vorderseite vorsichtig über den Toffifee-Karton gestülpt, sodass die 24 Fensterchen nach oben zeigen.
Dann muss man das Ganze sehr vorsichtig umdrehen, ohne dass einzelne Toffifees aus der Verpackung fallen.
Dann kann man die Rückseite auf die umgeschlagenen Klebeflächen kleben.

Abschließend habe ich dann noch ein Designpapier stark vergrößert und mit Zahlen von 1-24 versehen.
Den Ausdruck habe ich dann mit der PixScan-Matte in das Schneideprogramm am PC eingelesen und die Kreise ausschneiden lassen.
Die Kreise habe ich dann in loser Reihenfolge mit einem Abstandsklebepunkt auf die einzelnen Türchen geklebt.

Da die Toffifees ab dem Neuverpacken ohne Schutzfolie in der Verpackung sind, sollte der Kalender nicht allzufrüh vor dem 1. Dezember erstellt werden.

Nach einigen Tagen stellte ich die leider die erste Schwachstelle an meinem Kalender fest – ob es an der Schnittdatei oder dem Papier liegt, kann ich nicht mehr sagen, aber die dünnen Trennstege zwischen zwei sich gegenüber liegenden Türchen rissen schnell ein, sodass der Kalender am Ende etwas demoliert aussah.
Nächstes Mal werde ich das ganze also etwas überarbeiten müssen.

 
Keine Kommentare

Gepostet am 01.12.2016 um 11:29 Uhr in Bastelecke |

 

Bastelecke: Adventskalender #2 (Tischkalender mit Kartenaufsteller)

01 Dez 2016

Erstmals habe ich einen Tischadvenskalender gemacht, nachdem ich bei LostBumblebee die tollen und kostenlosen Druckvorlagen gefunden hatte. LostBumblebee ist Grafikerin und hat bereits viele tolle Werke umgesetzt, vieles auch kostenlos.
Die einzelnen Seiten habe ich auf weißes, etwas dickeres DinA6-Papier gedruckt und noch eine andere Druckvorlage etwas überarbeitet und um den Text „Advents-Kalender mit biblischen Versen in Englisch“ ergänzt – LostBumblebee stammt nämlich aus Kanada und lebt in den USA, sodass ihre Designs natürlich in englisch sind, sofern Sie Text enthalten.

Um den Adventskalender noch optisch in Szene zu setzen, habe ich mich an meinen ersten Kartenaufsteller gewagt.
Die Grundform dafür habe ich aus einer Facebook-Gruppe und habe diese dann noch etwas bearbeitet.
Um den Kartenaufsteller nicht so langweilig da stehen zu haben, habe ich noch kleine weihnachtliche Motive (Tannebaum, Stern, Mistelzweig) aus dem Inneren schneiden lassen.
Obwohl ich für den Kartenaufsteller roten Fotokarton (300 g/m²) genommen habe, sind 25 Blatt aus 120 g/m²-Papier wohl doch etwas zu schwer, sodass der Kartenaufsteller bei zu viel Bewegung oder Berührung einknickte.

Ich hoffe, der Empfängerin hat der widerverwendbare Adventskalender trotz wackeliger „Füße“ dennoch gefallen. 😉

 
Keine Kommentare

Gepostet am 01.12.2016 um 10:25 Uhr in Bastelecke, Empfehlungen |

 

Küchenzeile: Karamell-Rentiere

21 Nov 2016

Weihnachtsbäckerei Tag 1:

Infos:

Meinen 5-tägigen Backurlaub habe ich mit einem neuen Rezept gestartet, welches ich vom Original (Dr. Oetker) etwas abgewandelt habe.

Zutaten für etwa 50 Stück:

Für den Teig:
200 g Weizenmehl
1 gestr. TL Backpulver
1 Pck. Dr. Oetker Gala Puddingpulver Karamell
75 g Zucker
2 Pck. Vanillin-Zucker
75 g Crème fraîche Classic
150 g weiche Butter oder Margarine

Für die Verzierung:
50 Smarties rot, orange, braun (2 große Rollen…)
Dr. Oetker Zuckerschrift mit Schokoladen-Geschmack

Zubereitung:

Mehl mit Backpulver und Puddingpulver in einer Rührschüssel mischen. Die übrigen Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Bei Bedarf am Ende per Hand kneten.
Den Teig zu einer Kugel formen, etwas flach drücken und in Folie gewickelt mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
Das Backblech mit Backpapier belegen und den Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze ca. 180°C, Heißluft ca. 160°C).

Den Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 0,5cm dick ausrollen. Mit einem runden Ausstecher (Ø ca. 6 cm; alternativ mit einem Glas) Taler ausstechen und auf das Backblech legen.
Die Plätzchen ca. 14 Minuten backen (mittlerer Einschub).

Die Plätzchen mit dem Backpapier vom Backblech ziehen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Die 2 Rollen Smarties z.B. auf einem Zewa auskippen und die roten, orangenen und ggf. braunen Smarties heraussuchen und beiseite legen. Die übrigen Farben können wieder in die Röhrchen – oder in den Mund. 😉
Mit der Zuckerschrift „Geweihe“ und „Augen“ auf die Plätzchen zeichnen.
Damit die Zuckerschrift für „Geweihe“ und „Augen“ ausreicht, erst zum Schluss mit der übrigen Zuckerschrift (idealerweise die weiße) einen Klecks aufspritzen und die Smarties als „Nasen“ aufkleben.

Die Zuckerschrift wird nicht so schnell fest und bleibt immer etwas weich, daher die Plätzchen nicht aufeinander stapeln!

Quelle:

Dr. Oetker

 
Keine Kommentare

Gepostet am 21.11.2016 um 20:47 Uhr in Rezepte |

 

Bastelecke: Geburtstagskarte #42 (zum 55.)

02 Sep 2016

Pink, weiß und gold waren die Farben der ideengebenden Karte, welche ich im Internet gesehen hatte.
Da das Geburtstagskind jedoch nicht so auf pink steht, habe ich mich für ein schönes türkisblau entschieden.

Ich habe zunächst die benötigten Papiere bedruckt und zurecht geschnitten.
Ein Digitalpapier mit türkisblauem Wasserfarben-Verlauf habe ich zweimal ausgedruckt, wobei ich bei einem bereits vorab in weiß den Text „Birthday to you“ in der Schriftart „Century Gothic“ aufgedruckt habe.
Aus dem anderen Ausdruck habe ich dann mit dem Plotter die Zahlen 55 und ein kleines Herz schneiden lassen, ebenso wie aus goldenem Tonkarton einen Luftballon und das Wort „Happy“ (Schnittdatei aus dem Internet).
Aus weißem Transparentpapier habe ich dann noch einen zweiten Ballon geplottet.

 

Als Kartengrundlage habe ich eine weiße Blankokarte im Hochformat DinA6 mit der Falz nach oben verwendet und im inneren bedruckt.
Für den Spruch habe ich ebenfalls die Schriftart „Century Gothic“ verwendet:

Hallo Geburtstagskind!

Schon gemerkt, dass heute ein besonderer Tag ist?
Schon gemerkt, dass Du heute im Mittelpunkt stehst?
Schon gemerkt, dass heute alle besonders freundlich zu Dir sind?

Dann nutze es – morgen ist es vorbei…!

Die Grußworte habe ich dann in der Schriftart „Learning to Trust“ geschrieben.

Auf die Karte habe ich dann ein 9,5 x 13,8 cm großes Rechteck aus goldenem Tonkarton mittig geklebt.
Da drauf habe ich dann den 8,5 x 12,8 cm großen Ausschnitt aus dem Wasserfarben-Papier mit dem Text „Birthday to you“ am unteren Rand aufgeklebt.
Das Wort „Happy“ habe ich dann links über das „Birthday to you“ geklebt.

Die beiden Zahlen habe ich dann mittig auf den transparenten Ballon geklebt und an beide „Ballon-Verschlüsse“ eine weiße dünne Kordel geknotet.
Den transparenten Ballon habe ich dann leicht versetzt auf die rechte hälfte des goldenen Ballons geklebt – leider sieht man den Klebestreifen vom doppelseitigen Klebeband…
Die Ballone habe ich dann rechts oben auf die Karte geklebt und die Kordeln rechts neben dem „Happy“ mit dem blauen Herz auf der Karte fixiert.

 
Keine Kommentare

Gepostet am 02.09.2016 um 20:37 Uhr in Bastelecke, Fonts |

 

Bastelecke: Trauerkarte #9

28 Aug 2016

Der Tod gehört zum Leben dazu, wie die Geburt. Dennoch ist der Tod nichts alltägliches und natürlich nichts erfreuliches. Und so habe ich mit dieser Karte versucht, den Angehörigen etwas Trost zu spenden.

Als Grundlage habe ich dieses Mal eine schwarze DinA6-große Karte genommen.

Am Computer habe ich dann die Kartenvorderseite und die Karteninnenseite gestaltet.
Für die Kartenvorderseite habe ich neben ein paar grün-gelben Blütenmotiven die Worte „Mit tiefstem Mitgefühl“ (Schriftarten: Dooodleista + Some Weatz Swashes) gewählt und aufgeddruckt.

Im Karteninneren habe ich das selbe Blütenmotiv in etwas blasserer Form eingedruckt, sowie folgenden Spruch in der Schriftart „Anjelika Rose“:

Wenn die letzte Seite dieses Lebens geschrieben ist, wurde doch nur das Vorwort zum Lebensbuch der Ewigkeit vollendet.

(Peter Hartmann)

Den Spruch habe ich dieses Mal oben platziert und mit einer grünen Klammer umrahmt, um ihn etwas hervorzuheben.
Die Grußworte habe ich dann unten drunter bzw. neben dem Blütenmotiv verlaufend platziert.

Die beiden Texte habe ich dann auf weißes Papier ausgedruckt und jeweils in der Größe 8,5 x 12,8 cm ausgeschnitten.
Aus hellgrauem Tonpapier habe ich dann zwei Rechtecke in der Größe 9,5 x 13,8 cm ausgeschnitten, auf die ich dann die bedruckten Papiere jeweils mittig aufgeklebt habe, sodass zu allen Seiten ein halber Zentimeter Rand blieb.
Das Ganze habe ich dann jeweils wieder mittig mit je einem halben cm Abstand zum Rand auf die Kartenvorderseite sowie die rechte Karteninnenseite geklebt.
Die linke Karteninnenseite habe ich bei dieser Karte unberührt gelassen.

Auf die Kartenvorderseite habe ich dann noch 3 zuvor mit dem Plotter auf schwarzem Tonkarton bzw. schwarz-weißem Motivkarton ausgeschnittene Schmetterlinge geklebt, welche ich zuvor in der Mitte leicht geknickt habe, um einen 3D-Effekt zu erhalten.
Abschließend habe ich dann noch in die rechte obere Kartenecke zwei hell- bzw. mittelgelbe Strasssteine geklebt.

 
Keine Kommentare

Gepostet am 28.08.2016 um 14:02 Uhr in Bastelecke, Fonts |

 

Bastelecke: Geburtstagskarte #41 (Haus)

27 Aug 2016

Geburtstagskarten für Männer sind immer etwas besonderes.
Nicht zu bunt, nicht zu verspielt, nicht zu feminin…
In diesem Fall plant das Geburtstagskind einen Hausbau und wünschte sich eine Aufstockung der Baukasse, weshalb das Kartenmotiv schnell zusammenskizziert war.

Als Grundlage habe ich eine Karte im Hochformat DinA6 mit der Falz nach oben gewählt und außen wie innen bedruckt.
Auf der Vorderseite habe ich rechts unten die Wörter „Happy“ (Schriftart: AgentExtMedDB) und „Birthday“ (Schriftart: Magnolia Sky) in Himmelblau und rot gedruckt.
Ins Karteninnere habe ich dann in der Schriftart „Sophie“ folgenden Spruch auf die obere Kartenhälfte gedruckt:

Mögen alle deine Himmel blau sein,
mögen alle deine Träume wahr werden,
mögen Glück und Lachen all deine Tage ausfüllen –
an deinem Geburtstag und immerzu ja,
mögen sich alle deine Träume erfüllen.

Die Grußworte im unteren Kartenteil habe ich in den Schriftarten „Magnolia Sky“ und „AgentExtMedDB“ gedruckt.

Für das Motiv auf der Vorderseite habe ich dann ein 5 x 13,8 cm großes Rechteck aus einem Wolken-Motivpapier geschnitten und in die linke Hälfte der Kartenvorderseite geklebt.

Anschließend kam meine Silhouette PixScan-Matte zum Einsatz.
Nachdem ich die Grafik von einem Haus auf etwas dickerem weißen Papier gedruckt hatte, habe ich das Haus, orangenen, roten und hellgrünen Tonkarton sowie orangenen Glitzerkarton auf der Matte platziert und die Matte per Foto ins Programm geladen, sodass der Plotter anhand der auf der Matte hinterlegten Markierungen später an den richtigen Stellen schneitet.
Das Haus habe ich dann im Programm mit einem Offset, also einem Rand versehen und dann gemeinsam mit insgesamt 6 Ballonen aus den farbigen Papieren ausschneiden lassen.
Alle Elemente habe ich dann mit unterschiedlich hohen Abstandsklebepunkten versehen und so auf die Kartenvorderseite geklebt, dass das Haus an den Ballonen zu hängen scheint, wobei die Ballone in unterschiedlichen Höhen von der Karte abstehen.
Mit einem schwarzen Fineliner habe ich dann noch die Ballonschnüre sowie dekorative Rahmen bei den Ballonen aus Tonkarton gezeichnet.

 
Keine Kommentare

Gepostet am 27.08.2016 um 19:26 Uhr in Bastelecke, Fonts |

 

Bastelecke: Karte zum Abschied #2 (Puzzle)

19 Aug 2016

Die nachfolgende Karte ist wieder eine „Auftragsarbeit“ für eine gute Freundin.
Zur Stärkung während der Arbeit habe ich eine Packung Toffiffee bekommen. 😉

Bei der Karte handelt es sich um eine Karte mit Glücksbotschaft, welche ich zum ersten Mal realisiert habe. Die Farben habe ich mit blau und gelb sehr dezent gehalten.
Ich habe zunächst am Computer die Glücksbotschaft gestaltet und beidseitig auf hellgelbes Papier gedruckt.
Auf die zukünftige Vorderseite der Glücksbotschaft habe ich in der Schriftart „Magnolia Sky“ das Wort Glücksbotschaft (was auch sonst…) geschrieben.
Auf der Rückseite habe ich in den Schriftarten „Arial Narrow“ und „Magnolia Sky“ den folgenden Spruch geschrieben:

Ein Ende ist auch immer ein Anfang!

Die beiden Texte habe ich mit einem hellblauen Puzzelteil hinterlegt.
Nach dem Ausdruck habe ich die Glücksbotschaft auf ca. 8 x 2 cm zurecht geschnitten.

Auf eine weiße Blankokarte habe ich auf die Vorderseite dann in blau und gelb mit den beiden bereits zuvor genutzten Schriftarten die Sätze „Auf Wiedersehen!“ und „Du wirst uns fehlen!“ in die rechte untere Ecke der Kartenvorderseite gedruckt.
Ins Karteninnere habe ich nur zwei Puzzleteile als Grafik aufgedruckt.

Auf die Kartenvorderseite (und die entsprechende Innenfläche) habe ich dann ein blaues Dekoband mithilfe von doppelseitigem Klebeband geklebt.
Die Schnittstelle habe ich auf die Vorderseite etwa 1-2 cm unterhalb vom Kartenrand gelegt, da hier später die Glücksbotschaft die Schnittstelle verdecken wird.
Anschließend habe ich die Glücksbotschaft und die Karte an der Schnittstelle des Bandes mit einer Lochzange gelocht.

Dann habe ich aus gelbem, babyblauem, hellblauem und mittelblauem Tonkarton unterschiedlich große Puzzleteile geplottet (6 kleine, 1 großes).
Das größere Puzzleteil habe ich ebenfalls mittig gelocht.

Auf einen gelben Blüten-Brad (Brads sind kleine Klammern, die man ohne Werkzeug anbringen und zum Befestigen und Verzieren nutzen kann) habe ich dann zunächst das Puzzleteil und dann die Glücksbotschaft gefädelt, das ganze durch die Karte gesteckt und die Brads-Flügel im Karteninneren auseinander gebogen, sodass die Elemente auf der Kartenvorderseite fest fixiert sind.

Abschließend habe ich dann noch die 6 kleinen Puzzleteile auf der Kartenvorderseite verteilt und aufgeklebt.

 
Keine Kommentare

Gepostet am 19.08.2016 um 15:25 Uhr in Bastelecke, Fonts |

 

Bastelecke: Geburtstagskarte #40 (zum 10.)

09 Aug 2016

Schnell noch eine Glückwunschkarte zum 10. Geburtstag.
Schnell heißt: innerhalb von einer halben Stunde.

Basis dieser Karte ist eine orangene Karte, welche ich im Inneren mit den Worten „Herzlichen Glückwunsch“ (Schriftart: Magnolia Sky) und Grußworten (Schriftart: olivier) bedruckt habe.

Auf rosa-marmoriertes Papier habe ich einen Polaroid-Rahmen sowie die Worte „Happy Birthday“ (Schriftart: Chasing Embers Demo Version) gedruckt und den Rahmen ausgeschnitten.
Auf weißes Papier habe ich das Motiv von einem Mädchen mit Hund und Luftballons gedruckt und coloriert.

Aus orange-pink-blauem Motivpapier habe ich dann einen ca. 7 cm hohen Streifen in Kartenbreite geschnitten und dieses mittig auf die Karte geklebt, sodass unten und oben noch die Karte zu sehen ist.
Das Motiv mit dem Mädchen habe ich hinter den Polaroid-Rahmen geklebt und das Ganze dann leicht schräg auf das Motivpapier.

Abschließend habe ich noch 3 Strass-Sterne in gelb, pink und blau links oben auf die Kartenvorderseite geklebt.

Da beim Geschenk einpacken noch so viel Geschenkpapier oben über war, habe ich dieses kurzerhand zu einer Milchtüte gefaltet. 😉

 
Keine Kommentare

Gepostet am 09.08.2016 um 16:53 Uhr in Bastelecke, Fonts |

 

Bastelecke: Traumfänger #1 (Rotes Kreuz)

11 Jun 2016

Im Rahmen einer Jugend- und Kindergruppenleiter-Schulung habe ich einen Traumfänger aus Draht gebastelt.
Da ich beim Deutschen Roten Kreuz in der Jugendarbeit tätig bin, stand für mich das Motiv schnell fest: ein Rotes Kreuz.

Grundlage bildet ein etwas dickerer Deko-Draht, welcher zunächst in die gewünschte Form und dann am oberen Ende zusammen gezwirbelt und zu einem Aufhänger geformt wird.

Anschließend kann man das Gerüst beliebig mit dünnerem Draht und Perlen ausschmücken.
Dabei wird zunächst ein Spiraldraht um den äußeren Rahmen gewickelt (das dauert…), damit die späteren Verbindungen auch halt haben.
Für die bessere Optik habe ich das gleiche dann noch mal mit rotem dünnem Draht gemacht.

Anschließend habe ich ganz viele weiße, silberne und rote Perlen auf ein Stück dünnen Draht gefädelt und diesen dann von links nach rechts, von oben nach unten, quer rüber und wieder zurück um den Rahmen gefädelt. Dabei habe ich die Perlen immer etwas verteilt, den Draht bei einem Richtungswechsel einmal um den Rand gewickelt, um verrutschen zu vermeiden.

Zum Schluss habe ich dann noch 3 Perlen an unterschiedlich lange Stücke roten Draht fixiert und dieses am das untere Ende des Traumfängers befestigt.

Da meine Aufhänger-Konstruktion nicht perfekt war, habe ich noch ein Stück roten Perlen-Draht als neuen Aufhänger angebracht.

Den Farben und Formen sind bei diesen Traumfängern keine Grenzen gesetzt.

 
Keine Kommentare

Gepostet am 11.06.2016 um 10:50 Uhr in Bastelecke |

 

Bastelecke: Geburtstagskarte #39 (zum 30.)

26 Mai 2016

Eine schwarze Geburtstagskarte?
Ja, das geht: mit Glitzer und Strassteinen!

Aus schwarzem Tonkarton habe ich zunächst ein 13,8×9,5 cm großes Rechteck geschnitten, daraus dann ganz viele Zahlen geplottet, inklusive der 30 für den anstehenden Geburtstag. Verwendet habe ich jedoch das Negativ, also nicht die Zahlen selbst. Außerdem habe ich am unteren Rand noch „Happy Birthday“ ausgeschnitten.

Hinter die ausgeschnittene 30 habe ich dann pinken Glitzerkarton und hinter das HAPPY BIRTHDAY weißen Tonkarton geklebt.
Das Ganze habe ich dann an zahlreichen Stellen mit Abstandsklebepunkten versehen und mittig auf eine DinA6-große schwarze Blanko-Karte geklebt.
Die Innenstücke der Zahlen (z.B. der innere Kreis bei der Null) habe ich dann ebenfalls mit Abstandsklebepunkten wieder an die richtige Position geklebt.

Die ausgeschnittenen Zahlen kann man übrigens noch anderweitig verwenden, also nicht wegschmeißen.

Die Kartenvorderseite habe ich dann noch mit ein paar Strasssteinen in weiß und pink verziert.

Für das Karteninnere habe ich dann weißes Papier bedruckt, zurecht geschnitten und in die Karte geklebt.
Auf der linken Seite steht unter einer pinken Geburtstagstorte folgendes Zitat in der Schriftart „olivier“:

Je älter man wird, desto mehr ähnelt die Geburtstagstorte einem Fackelzug.

(Katherine Hepburn)

Die persönlichen Grußworte auf der rechten Seite habe ich in der gleichen Schriftart in schwarz gedruckt.

 
Keine Kommentare

Gepostet am 26.05.2016 um 19:02 Uhr in Bastelecke, Fonts |