RSS
 

Bastelecke: Geburtstagskarte #38 (Flipcard)

24 Mai 2016

Ich habe mich mal wieder an eine Flipcard gewagt, nachdem ich ein schönes Freebie-Set mit orange-pinken-blauen Designpapieren im Internet gefunden hatte.
In diesem Fall hat die Karte in der Mitte ein geschwungenes Innenteil, welches ich zunächst auf weißem Papier am PC gestaltet habe.

Die persönlichen Worte und der Spruch erscheinen beim Zuklappen der Karte auf der Rückseite und sind in der Schriftart „Denise“ geschrieben. Als Spruch habe ich folgenden gewählt:

Geburtstage sind gut für die Gesundheit.
Je mehr man davon bekommt, desto älter wird man!

Für die Vorderseite habe ich eine Grafik mit „Happy Birthday“-Eistüte gewählt.
Die Wörter „to you“ habe ich in der Schriftart „DJB Chubby Muffins“ ergänzend hinzugefügt.
Dann habe ich die Innenteile sowie die beiden Motivpapier-Elemente für die Kartenvorderseite mit dem Plotter geschnitten und aufgeklebt.
Bei dem rechten Motivpapier-Element habe ich noch vertikal pinkes Dekoband aufgeklebt und da drauf noch eine pinke Schleife befestigt.

 
Keine Kommentare

Gepostet am 24.05.2016 um 17:45 Uhr in Bastelecke, Fonts |

 

Bastelecke: Hochzeitskarte #13 (Frösche)

13 Mai 2016

Die nachfolgende Karte habe ich nicht selbst entworfen, vielmehr habe ich die Schnittdatei im OnlineShop von meinem Schneideplotter (Silhouette Design Store) erworben.
Das Brautpaar bzw. der Bräutigam hat eine Affinität zu Fröschen, weshalb dieses Motiv genau das richtige war. 😉

Grundlage bildet eine hellblaue Blanko-Karte im Querformat – beim vorherigen Bedrucken habe ich da jedoch überhaupt nicht drüber nachgedacht, sodass die Karte im inneren im Hochformat bedruckt ist…
Während also der Plotter die Frosch-Einzelteile schnitt, habe ich die Karte im inneren auf der linken Seite mit einer Seerosen-Grafik und folgendem Spruch (Schriftart: Sue Ellen Francisco) bedruckt:

Wahre Liebe geht aus der Harmonie der Gedanken
und dem Gegensatz der Charaktere hervor

(Théodore Simon Jouffroy)

Auch hier entdeckte ich erst viel zu spät, dass ich in diesem Spruch ein Buchstabe zu viel eingeschlichen hatte…
Auf die rechte Seite der Karte habe ich dann folgenden Gruß (Schriftart: CoertSchrift Dik) eingedruckt:

Zu eurer Hochzeit wünschen wir euch,
dass ihr jeden Tag so intensiv nutzt,
als wäre es der Letzte;
seid dabei aber
so unbeschwert und glücklich,
als sei es der Erste!

Anschließend ging es an die Kartenvorderseite.
Im unteren Teil habe ich zunächst aus einem etwas dunkleren hellblauen Tonpapier die Wasserfläche aufgeklebt.
Dann habe ich die Frösche zusammengesetzt. An die Hutkrempe des Bräutigams habe ich ein kleines Stück rotes Dekoband geklebt. Die Frösche habe ich dann wiederum auf die Seerosenblätter geklebt.
Anschließend habe ich die Sonne und die Wolken in den oberen Bereich der Karte (dem Himmel) geklebt.
Nachdem ich die Frösche auf der Teichfläche platziert und festgeklebt habe, habe ich mich an das Schilfgras am linken und rechten Kartenrand begeben und dieses aufgeklebt.
Dann habe ich beiden Fröschen noch kleine Kulleraugen verliehen.
Um die Braut noch zu vollenden, habe ich weiße Perlmuthalbperlen als Kette aufgeklebt.
Auf die rote Fliege des Bräutigams habe ich dann noch einen roten Strassstein platziert.
Ganz zum Schluss habe ich noch nachträglich eine kleine Seerose aus rosanem und grünem Tonkarton geplottet und auf das Blatt der Braut geklebt, abgerundet mit einem kleinen weißen Strassstein.

 
Keine Kommentare

Gepostet am 13.05.2016 um 12:43 Uhr in Bastelecke, Fonts |

 

Bastelecke: Karte zum Muttertag #9

08 Mai 2016

Das Internet ist voll von Ideen und so hatte ich für den bevorstehenden Muttertag zahlreiche Motive, die mir gefielen.
Natürlich konnte ich nur eines umsetzen und so entschied ich mich für dieses farbenfrohe Exemplar.

Eine weiße Blanko-Karte habe ich zunächst im Inneren bedruckt.
Auf die linke Seite habe ich in der Schriftart „Sue Ellen Francisco“ folgenden Spruch gewählt:

Die schönsten Blumen will ich finden
und sie zu einem Sträußlein binden.
All meine Liebe leg ich hinein,
sie wird auch dann noch bei dir sein,
wenn längst vorbei die Blütezeit.

(Anita Menger)

Auf der rechten Seite habe ich für die persönlichen Worte zwei Schriftarten („Magnolia Sky“ und „KG Luck of the Irish“) kombiniert.

Auf die Kartenvorderseite habe ich dann ein 3,5×14,8 cm breites Stück grünes Tonpapier an den unteren Kartenrand geklebt.
Mit einem Geodreieck habe ich dann pyramidenförmig 7 Stellen markiert, bis zu denen ich vom grünen Tonpapier aus mit einem schwarzen Fineliner Blütenstengel inkl. Blättern gezeichnet habe.
Aus gepunktetem Motivpapier in rot, orange, gelb, grün, hellblau, dunkelblau und lila habe ich dann jeweils ein Herz geplottet, auf welches ich dann einen farbig passenden Strassstein in die rechte obere Rundung geklebt habe.

Um den Übergang vom grünen Tonpapier zur weißen Karte zu verdecken, habe ich dann ein rot-gestreiftes Dekoband in der Mitte mit einem Knoten versehen und dann über die Kante geklebt.
Anschließend habe ich an die Enden der Blütenstengel einen Abstandsklebepunkt gesetzt und da drauf dann die Herzen in Regenbogen-Reihenfolge geklebt.

Abschließend habe ich dann noch auf weißes Tonpapier in der Schriftart „KG Luck of the Irish“ folgenden Satz gedruckt:

Mum, you colour my world!

 
Keine Kommentare

Gepostet am 08.05.2016 um 15:27 Uhr in Bastelecke, Fonts |

 

Bastelecke: Geschenkverpackung #17 (Hemd)

24 Apr 2016

Geschenke verpacken kann man einfach oder kompliziert.
Die nachfolgende Variante klingt kompliziert, ist aber eigentlich ganz einfach.

Einer Idee im Internet folgend, habe ich mich einmal an einer maskulinen Version gewagt – ohne Bänder und Schleifchen, dafür mit Kragen, Schleife und Knöpfen.
Genauer gesagt, ich habe ein Hemd gestaltet.

Das Geschenk habe ich zunächst in grün-kariertes Papier eingepackt.
Die Abschlusskante habe ich dieses Mal nicht auf dem Boden versteckt, sondern nach vorne gelegt und mehrmals umgeschlagen, sodass die Knopfleiste eines Hemdes optisch entsteht.
Einen Streifen habe ich dann 2-3 x umgelegt, sodass ein langer Schlauch entstand. Diesen habe ich zu einem Hemdkragen gefaltet (sodass die beiden Enden unten spitz zusammen laufen) und auf dem Geschenk fixiert.
Aus einem kleineren Stück des Geschenkpapiers habe ich dann einen Fächer gefaltet und mittig unter das Kragen-Ende fixiert, sodass die Optik einer Schleife entsteht.
Abschließend habe ich noch ein paar grüne Knöpfe vorne auf der Knopfleiste und dem Kragen fixiert.

Auch wenn die Verpackung später der Mülltonne zum Opfer fiel, kam diese etwas andere Art der Verpackung sehr gut beim Geburtstagskind an. 😉

 
Keine Kommentare

Gepostet am 24.04.2016 um 16:15 Uhr in Bastelecke |

 

Bastelecke: Geburtstagskarte #37

24 Apr 2016

Zu einem 69. Geburtstag habe ich eine schlichte maskuline Karte gestaltet.
Als Grundlage habe ich eine olivgrüne Karte im Format 8 x 13 cm (geschlossen) gewählt.

Auf die Vorderseite habe ich rechts unten den Text „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag“ in der Schriftart „WC Mano Negra Bta“ gedruckt.
Ins Karteninnere habe ich links eine „Biertorte“ und rechts persönliche Wünsche in der Schriftart „My Underwood“ gedruckt.

Für die Kartenvorderseite habe ich dann ein Rechteck (8 x 4 cm) aus orangenem Tonpapier und ein Rechteck (8 x 3 cm) aus braun-orange-grünem Motivpapier geschnitten. Das Motivpapier habe ich dann mittig auf das orangene Rechteck geklebt, sodass oben und unten jeweils ein halber cm Platz geblieben sind.
Dann habe ich ein Bierglas auf weißes Papier gedruckt und daraus ein Rechteck (2,5 x 3 cm) geschnitten. Aus grünem Tonpapier habe ich dann noch ein Rechteck in 3,5 x 4 cm geschnitten und da drauf mittig das Bierglas geklebt.

Aus braunem Dekoband habe ich dann eine Schleife geknotet und das Ban mittig bzw. der länge nach über das Motivpapier geklebt. Die Enden habe ich auf der Rückseite vom orangenen Papier fixiert.
Das Ganze habe ich dann mittig (oben und unten gleiche Freifläche) auf die Vorderseite der Karte geklebt.

Zum Schluss habe ich dann noch das Bierglas rechts oben mit 1 cm Abstand nach recht und oben auf die die Kartenvorderseite geklebt, sodass es ein wenig auch über dem Motivpapier liegt.

 
Keine Kommentare

Gepostet am 24.04.2016 um 16:14 Uhr in Bastelecke, Fonts |

 

Bastelecke: Karte zur Geburt #7

21 Apr 2016

Man merkt, dass man älter wird, wenn im Bekanntenkreis die ersten Kinder geboren werden. 😉
Für eine frühere Schulfreundin habe ich zur Geburt ihres Sohnes eine Karte in grün und blau gestaltet.

Aus hellgrünem Tonkarton habe ich zunächst die Anfangsbuchstaben des Vornamens vom neuen Erdenbürger geplottet, etwa 2,75 cm hoch.

Aus mangel an hellblauem Papier habe ich zwei Digitalpapiere gedruckt, sodass ich mit einem vorhandenen mittelblauen Papier am Ende drei Farbnuancen hatte.
Auf weißes Papier habe ich dann noch zwei Tierbilder in blau gedruckt.

Zunächst habe ich aus dem mittelblauen Papier 4 Rechtecke in der Größe 4,5 x 6,65 cm geschnitten.
Das hellblaue Papier habe ich 4 Mal in der Größe 4 x 6,15 cm geschnitten und mittig auf das mittelblaue Papier geklebt.
Die beiden Tierbilder und zwei ganz hellblaue Papiere habe ich in der Größe 5,65 cm x 3,5 cm ausgeschnitten und mittig auf das hellblaue Papier geklebt.

Aus dem hellgrünen Tonkarton habe ich eine Blanko-Karte in der Größe 10,5 x 14,8 cm (DinA6) im inneren mit folgendem Spruch in der Schriftart „Follow You Into the World“ bedruckt:

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben:
die Sterne der Nacht,
die Blumen des Tages
und die Augen der Kinder.

(Dante Alighieri)

Die 4 Papier-Rechtecke habe ich dann mit gleichem Abstand auf die hellgrüne Kartenvorderseite geklebt: Links unten und rechts oben ein Tiermotiv und links oben und rechts unten die Rechtecke mit der ganz hellblauen Fläche.
Anschließend habe ich die Buchstaben mit Abstandsklebepunkten auf die beiden freien Flächen der ganz hellblauen Flächen geklebt.

 
Keine Kommentare

Gepostet am 21.04.2016 um 17:00 Uhr in Bastelecke, Fonts |

 

Bastelecke: Osterkarte #3

26 Mrz 2016

Es sind Osterferien – das merkt man morgens auf dem Weg zur Arbeit.
Ostern steht vor der Tür – das merkt man an der ganzen Deko und den Osterartikeln im Supermarkt.

Und trotdem kommt eine Osterkarte in diesem Jahr zu spät…
Erst am „Ostersamstag“ morgens (nach Leerung des örtlichen Briefkastens…) traf mich der Erinnerungsblitz und ich zauberte dennoch noch schnell eine österliche Karte, zu der ich die Inspiratin im Internet gesehen hatte.

Auf Fotopapier habe ich zunächst ein schönes Lamm-Motiv gedruckt.

Anschließend habe ich eine weiße Blankokarte (Din A6 Querformat, Falz links) im inneren bedruckt.
Dazu habe ich einen Spruch in den Schriftarten „Mathlete Bulky Slant“ und „Shorelines Script Bold“ sowie einen persönlichen Gruß in der Schriftart „Follow You Into the World“ rein gedruckt.

It‘s not about the bunny,
it’s about the lamb.

(Übersetzung:
Es geht nicht um den Hasen,
es geht um das Lamm.)

Abschließend habe ich das Lamm-Foto mittig auf die Kartenvorderseite geklebt und das Ganze dann schnell zur Post gebracht. 😉

 
Keine Kommentare

Gepostet am 26.03.2016 um 14:12 Uhr in Bastelecke, Fonts |

 

Küchenzeile: Einfacher Apfelkuchen

18 Mrz 2016

Ein Ausbildungswochenende beim DRK steht an und für die mehrstündige Fahrt habe ich spontan am Vorabend noch einen Kuchen gebacken.

Der Kuchen ist wirklich sehr einfach zu machen und auch mega lecker!
Einzig die Backzeitangabe mit 40-45 Min. passte bei mir nicht so ganz – bei mir war der Kuchen über 1 Stunde im Ofen… 😉

Infos:

Zubereitungszeit: 25 Min.
Backzeit: mind. 40 Min. (eher 60 Min.)
Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

400 g Äpfel
1 TL MONDAMIN Feine Speisestärke
200 g SANELLA (zimmerwarm)
200 g Zucker
4 Eier
300 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
100 ml Apfelsaft
1 EL Puderzucker

Zubereitung:

Äpfel waschen, schälen, vierteln, entkernen und in Stücke schneiden. Mit etwas Speisestärke bestäuben. Backofen auf 180 °C (Umluft: 160 °C) vorheizen. Springform mit Backpapier auslegen oder fetten.

Sanella und Zucker mit den Quirlen des elektrischen Handrührers cre-mig aufschlagen. Eier nacheinander einzeln unterrühren.

Mehl, Backpulver und 1 Prise Salz vermischen und im Wechsel mit dem Apfelsaft kurz unter den Teig rühren.

Die Hälfte des Teigs in die vorbereitete Springform füllen. Die Hälfte der Apfelstücke darauf geben. Restlichen Teig einfüllen und die verbliebenen Apfelstücke auf dem Kuchen verteilen. Apfelkuchen im vorgeheizten Ofen 40-45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, am Holzstäbchen darf kein flüssiger Teig haften. Den Kuchen ggf. noch länger im Ofen lassen!

Apfelkuchen abkühlen lassen, aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben.

Quelle:

Sanella.de

 
Keine Kommentare

Gepostet am 18.03.2016 um 06:28 Uhr in Rezepte |

 

Material-Shopping #14: CREATIVA 2016

16 Mrz 2016

Wie schon in den letzen Jahren ging es dieses Jahr wieder für mich zur CREATIVA, Europas größter Messe für kreatives Gestalten.

Als erstes steuerte ich gleich den Stand an, an dem ich im Jahr zuvor meinen Schneideplotter gekauft hatte und erwarb gleich eine zweite Matte in 12″x12″, eine größere Matte in 12″x24″ sowie eine graue Staubschutzhülle für den Plotter.

Natürlich durfte ein Besuch bei den zahlreichen Ständen mit Dekobändern nicht fehlen.
Ich hatte mir zwischenzeitlich von meinem bereits vorhandenen Repertoir an Dekobändern immer ein kleines Stück auf ein paar Zettel geklebt und konnte nun anhand dieser Musterliste nachsehen, welche Farben und breiten mir auf jeden Fall noch fehlten.

Auch im Bereich Dekopapiere, Blanko-Karten, Umschläge und Tonkarton in diversen Farben habe ich zugeschlagen.
Glitzerpapier (eher Folie) habe ich auch noch in ein paar schönen Farben entdeckt.

Schließlich folgten noch neuer Bastelkleber, doppelseitiges Klebeband und Klebe-Klettpunkte – kann man bestimmt mal gebrauchen.

Wie immer ist das finanziell gesetzte Limit schnell erreicht, die Taschen voll und schwer und die Füße schmerzen.
Aber es hat wie immer Spaß gemacht, sich an den zahlreichen Ständen umzusehen, Neues zu entdecken und Ideen mit nach Hause zu nehmen.

Die Einkaufsliste für die CREATIVA 2017 ist schon begonnen…

 
Keine Kommentare

Gepostet am 16.03.2016 um 19:03 Uhr in Bastelecke |

 

Bastelecke: Geburtstagskarte #36

03 Feb 2016

Draußen ist es kalt und eine farbenfrohe Geburtstagskarte soll dem Geburtstagskind Herzenswärme bringen. In einem Schreibwarenladen habe ich mir  Tonpapier, Tonkarton und Blankokarten in rot und hellorange geholt.

Aus dem Tonkarton habe ich zunächst 9 kleine Luftballone geplottet – 5 rote und 4 orangene.
Aus dem Tonpapier habe ich dann 5 orangene und 4 rote Quadrate geschnitten, etwa 2,5×2,5 cm groß.
Aus weißem Tonpapier habe ich dann noch 9 Quadrate in der Größe 2×2 cm geschnitten.

Auf weißes Tonpapier habe ich dann für die Vorderseite ein 9,5×13,8 cm großes Stück mit den Worten „Herzlichen“ (Schriftart: Shorelines Script Bold) und „Glückwunsch“ (Schriftart: KG Luck of the Irish) bedruckt und zentriert auf ein 10×14,3 cm großes Stück aus orangenem Tonpapier geklebt.
Dieses habe ich anschließend mittig auf die Vorderseite der roten Blanko-Karte geklebt.

Die kleinen Luftballone habe ich mit Abstandsklebepunkten auf die weißen Quadrate und diese dann mittig auf die roten und orangenen Quadrate geklebt.
Diese „Päckchen“ habe ich dann farbig versetzt mit 0,5 cm Abstand zueinander und zum Rand auf die weiße Tonpapierfläche der Kartenvorderseite geklebt.

Am Computer habe ich dann den Karteneinleger gestaltet, auf weißes Papier gedruckt und ins innere der Karte geklebt (ca. 1 cm kleiner als die Karte).
Zwischen ein paar Ballon- und Girlanden-Grafiken habe ich folgenden Spruch in der Schriftart „Follow You Into the World“ auf die linke Seite gedruckt:

Das Leben wir nach Jahren gezählt
und nach Taten gemessen.
(Verfasser unbekannt)

Die persönlichen Grußworte auf der rechten Seite habe ich in der gleichen Schriftart geschrieben.

 
Keine Kommentare

Gepostet am 03.02.2016 um 16:08 Uhr in Bastelecke, Fonts |